Schmandkuchen mit Zimtkruste

Hallo ihr Hübschen, eigentlich sollte dieser Post schon am Wochenende online gehen, leider fehlten mir aber die Lust und die Zeit dazu. Mein Freund ist dieses Wochenende wieder für fünf Wochen weg gefahren und ich bin wirklich traurig darüber. Trotzdem weiß ich: Wenn man etwas will, dann kann man alles schaffen! Und so nutze ich die Zeit für den Blog, die Uni, Familie und Freunde und freue mich auf unser Wiedersehen. In der letzten Zeit backe ich total gerne. Angefangen hat alles damit, dass ich für meine Eltern gekocht habe und zum Nachtisch einen Himbeerkuchen ausprobiert habe. Kurz darauf habe ich dieses Schmandkuchen Rezept bei Marsmädchen auf dem Blog entdeckt und musste diesen sofort ausprobieren. Dieses Wochenende habe ich dann meinem Freund mit einem leckeren Schokoladenkuchen überrascht. Ihr seht: In mir ist die Backfee zum Leben erwacht! Damit ihr auch etwas davon habt, möchte ich euch gerne meinen Schmandkuchen zeigen und euch das Rezept weiterempfehlen. Der Kuchen schmeckt wirklich lecker! schmandkuchenBesonders gut an dem Kuchen finde ich, dass er sehr leicht ist. Die Schmandfüllung schmeckt lecker, besonders wenn sie noch etwas kühl ist. Der Blätterteigrand ist besonders einfach und macht den Kuchen locker und fluffig.

Für den Kuchen braucht ihr:

1 Springform (24cm)

1 Packung Blätterteig

400g Sahne

400g Schmand

100g Zucker + 2 EL

2 Eier

1 Päckchen Vanillepuddingpulver

1 TL Zimtschmandkuchen1Die Zubereitung ist super einfach:

Den Ofen auf 200 Grad vorheizen. Die Form einfetten und mit dem Blätterteig auslegen. Alle Zutaten zusammen mischen und gut verrühren. Dann in die Springform geben und alles für 30 Minuten backen. In der Zwischenzeit rührt ihr die 2 EL Zucker und den Zimt zusammen und gebt diese Mischung nach den 30 Minuten über den Kuchen. Dieser Schritt kann natürlich auch weg gelassen werden. 10 Minuten weiter backen lassen, sodass der Kuchen am Ende 40 Minuten insgesamt im Ofen war. Den Kuchen dann heraus holen, abkühlen lassen und am besten über Nacht oder einige Stunden lang im Kühlschrank fest werden lassen. Er schmeckt köstlich!

Vielen Dank an Marsmädchen für das tolle und einfache Rezept und euch viel Spaß beim Nachbacken. Ich kann euch sagen: Es lohnt sich! Auch bei diesem Rezept sind Variationen möglich: Ihr könnt Früchte in die Schmandfüllung geben oder die Kruste weg lassen. Ich bin gespannt, ob ihr den Kuchen ausprobiert! Habt einen schönen Start in die neue Woche,

Lea

4 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.