Meine Sommer Fashionweek Berlin 2017 #1

Die Fashionweek in Berlin ist nun schon wieder fast 3 Wochen her. Direkt danach standen für mich allerdings meine zwei letzten Prüfungen in der Uni an und ich musste mich so vorerst wieder komplett auf mein Studium konzentrieren. Seit gestern bin ich nun komplett fertig und habe endlich wieder Zeit für meinen Blog. Heute möchte ich genau diese Zeit nutzen, um euch von meiner Sommer Fashionweek in Berlin zu erzählen.

 Fashionweek Berlin: Planung ist alles

Vor der Fashionweek steht die Planung dieser Woche ganz oben auf dem Programm. Die Termine der Shows werden erst sehr kurzfristig bekannt gegeben, sodass erst wenige Wochen oder sogar Tage zuvor die Absprachen mit Firmen und Agenturen getroffen werden können. Welche Show findet wann statt? Welche Wege müssen zwischen den einzelnen Locations eingeplant werden? Welche Time Slots stehen zur freien Verfügung, um zu shooten? Natürlich müssen die eigenen Zeitfenster auch mit eurer Fashionweek-Begleitung abgesprochen werden. Welche Shows besucht man gemeinsam, an welchen Stellen muss man sich trennen und wo findet man sich später wieder? Die Tage während der Fashionweek sind streng durchgetaktet, oftmals stressig, aber immer wieder schön.

Bei der Sommer Fashionweek in diesem Jahr war ich natürlich wieder mit Julia von Des Belles Choses unterwegs. Schon im Voraus haben wir beschlossen, es etwas ruhiger angehen zu lassen und nur zwei Tage Programm zu machen. Ich bin bereits Montagabend angereist, um Dienstagmorgen noch in Ruhe lernen und am PC arbeiten zu können. Am Nachmittag kam Julia dann dazu und wir konnten einen gemütlichen Shopping-Tag zusammen verbringen. Diese „Qualitytime“ war uns enorm wichtig, da Julia aktuell sehr viel reist und ich in der letzten Zeit viel für die Uni machen musste. Umso seltener sind solche entspannten Stunden zu zweit geworden. Nach diesem Tag waren wir gestärkt für den Fashionweek-Marathon.

Mein Fashionweek Tag 1: Mittwoch

Unser Tag begann erst einmal mit einem leckeren Frühstück im The Regent Berlin. Das Hotel ist wirklich wunderschön und wir haben eine tolle Zeit dort verbracht. Um 10.30 Uhr ging es dann schon zu Antonia Goy ins Kronzprinzenpalais. Diese Location war ca. 10 Minuten Fußweg von unserem Hotel entfernt und damit entspannt zu erreichen. Leider war die Show etwas chaotisch – mir fehlte ein Konzept und ein roter Faden.

Von dort aus mussten wir ein Taxi nehmen, um noch rechtzeitig in der Beauty & Fashionlounge von Reichert+ anzukommen. Diese Termine nehmen wir immer wieder gerne wahr, da man dort die Möglichkeit hat, Haare, Nägel oder Make-Up auffrischen zu lassen und mit einigen Firmen in Kontakt zu kommen. Da wir um die Mittagszeit vor Ort waren, konnten wir gleichzeitig dort zu Mittag essen. Tatsächlich haben wir das während der letzten gemeinsamen Fashionweeks oftmals im Trubel des Tages vergessen.

Vom Marriott Hotel aus ging es dann weiter zu Show von Irene Luft im Umspannwerk am Alexanderplatz. Irene Lufts Modeschöpfungen sind modern, feminin und sehr romantisch. Ich war mir sicher, dass mich die Kollektion begeistern würde, aber tatsächlich hat sie mich sogar umgehauen und war mein absoluter Favorit der Fashionweek.

Sind die Kreationen nicht einfach nur traumhaft schön? Ich könnte mir die Bilder immer wieder ansehen, so begeistert bin ich. Um 15.30 Uhr startete unsere erste Show im Kaufhaus Jandorf, dem eigenen Zentrum das Fashionweek-Wahnsinns. Hier zeigte Rebekka Ruetz ihre neue Kollektion.

Auch bei dieser Show haben mir die Muster und Farben extrem gut gefallen. Nur die Handschuhe haben mich persönlich sehr irritiert und passten für mich nicht zu den tollen Looks. Im Anschluss an die Show ging es für uns zum letzten Termin des Tages: zur Instyle Lounge. Hier konnten wir entspannt durch die Location bummeln, uns mit Firmen unterhalten und gemütlich etwas trinken. Da die Lounge in der Nähe unseres Hotels stattfand, ging es danach zu Fuß zurück. Den Abend haben wir auf dem Zimmer ausklingen lassen. Ich habe bereits begonnen, meinen Koffer wieder zu packen, wir haben Outfits für den nächsten Tag zusammengestellt und uns einfach unterhalten.

Meinen Look des Tages, den ich euch am Anfang des Posts bereits gezeigt habe, werdet ihr bald auch in einem Outfit Post zu sehen bekommen. Zudem folgt nach dieser Berichterstattung natürlich auch bald Part #2 mit meinen Eindrücken und dem Tagesplan vom Donnerstag. Ich habe mich dazu entschieden, die Posts aufzuteilen, damit diese nicht zu lang werden. So könnt ihr euch die interessantesten Termine herauspicken.

Alles Liebe,

Lea

1 Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.